Call for Papers für die Ausgabe 4(1), Erscheinungsdatum Jun 2020

2019-06-08

Ab dem Schuljahr 2020/21 soll in der Oberstufe der allgemeinbildenden höheren Schulen (AHS) in Österreich ein Ethikunterricht eingeführt werden, den alle Schülerinnen und Schüler, die sich vom konfessionellen Religionsunterricht abgemeldet haben, verpflichtend besuchen müssen. Für manche Bildungsexpertinnen und -experten geht dieser Plan nicht weit genug. Sie fordern einen Ethikunterricht für alle und konfessioneller Religionsunterricht könne dann zusätzlich besucht werden. Es scheint, als wenn der Ethikunterricht mit Religionsunterricht in Konkurrenz tritt. In der Öffentlichkeit findet aktuell dazu eine lebhafte Diskussion statt, in der unterschiedliche Standpunkte aufeinanderprallen.

Das zweite Themenheft des Online-Journals „Pädagogische Horizonte“ widmet sich dieser Thematik näher und versucht auf wissenschaftlicher Basis Antworten zu geben.

Eingereicht werden können theoretische und empirische wissenschaftliche Beiträge, die sich mit dieser Thematik befassen und u. a. Antworten auf folgende Fragen geben:

Was kann ein Ethikunterricht und/oder Religionsunterricht leisten?
Was sind die Ziele ethischer und religiöser Bildung?
Welche didaktischen Ansätze des Ethikunterrichts und/oder Religionsunterrichts haben sich als wirksam erwiesen?
Welche Kompetenzen brauchen Ethiklehrpersonen und/oder Religionslehrpersonen?
Wie kann eine Ausbildung von Ethiklehrpersonen sinnvoll konzipiert werden?
Welche bildungstheoretischen und bildungsphilosophischen Fragestellungen ergeben sich aus der Einführung des Ethikunterrichts?

Abstract, Beitragseinreichung und Deadline

Die eingereichten Beiträge müssen wissenschaftlichen Kriterien entsprechen. Eine detaillierte Beschreibung zur Beitragseinreichung inklusive Richtlinien für Autorinnen und Autoren ist unter –> Einreichungen zu finden.
Senden Sie bitte im ersten Schritt ein Abstract (max. 250 Wörter) zum geplanten Beitrag bis zum 30. Juli 2019 an forschung@ph-linz.at. Nach Einreichung des Abstracts erhalten Sie weitere Informationen.

–> CfP Pädagogische Horizonte 4(1)