Das STEPS-Konzept: Standortbezogene Entwicklung, Professionalisierung und Schulqualität

Autor/innen

  • Claudia Mair Pädagogische Hochschule Tirol
  • Birgit Heidegger Pädagogische Hochschule Tirol

DOI:

https://doi.org/10.17883/pa-ho-2024-01-06

Schlagworte:

STEPS-Konzept, Lehrer:innenfortbildung, Wirksamkeit, Schulentwicklung, Qualitätsmanagement

Abstract

An der Pädagogischen Hochschule Tirol werden die standortbezogenen Bedarfe von Schulen über das STEPS-Konzept gesteuert. Dieses Konzept ermöglicht es, Prozesse zu strukturieren, die Bedarfe aller Stakeholder bestmöglich aufeinander abzustimmen und die Wirkung der Lehrer/innenfortbildung zu steigern. Das fünfstufige STEPS-Konzept entspricht den Wirkungszielen und den Steuerungsprozessen des Pädagogik-Pakets und unterstützt die partizipative Entwicklung von Standorten auf verschiedenen Aktionsebenen. Anhand eines klassischen PDCA-Zyklus werden den Schulstandorten Informationen und Instrumente für die nachhaltige Planung und Umsetzung von Fortbildungsveranstaltungen zur Standortentwicklung auf der Website der Pädagogischen Hochschule Tirol zur Verfügung gestellt. Die Attraktivität und Wirksamkeit der Standortbezogenen Fortbildung wurde im Rahmen eines Forschungsprojektes an der Pädagogischen Hochschule untersucht, die Ergebnisse werden dargestellt und diskutiert. Die Wirksamkeit standortbezogener Fortbildung wurde anhand von Evaluationsdaten und im Rahmen eines Forschungsprojektes untersucht. Die Ergebnisse wurden mehrebenenanalytisch ausgewertet und Zusammenhänge dargestellt.

Downloads

Veröffentlicht

2024-06-12